Es gibt zwei verschiedene Arten bzw. zwei Typen zu der Bezeichnung 3D Drucker Extruder. Diese werden oft gleich verwendet sind jedoch unterschiedlich.

Welche Extruder gibt es im 3D Druck?

Es gibt den 3D Drucker Extruder. Dieser 3D Drucker Extruder ist ein Teil des 3D Druckers selbst.
Neben diesem gibt es auch noch den 3D Drucker Filament Extruder oder kurz 3D Filament Extruder. Die Unterschieden zwischen diesen beiden Extrudertypen möchten wir Ihnen hier gerne erläutern.

Näheres zum 3D Drucker Extruder

Hier möchten wir darauf eingehen was man im Allgemeinen unter dem Begriff 3D Drucker Extruder versteht.

Was ist ein 3D Drucker Extruder und welche Arten gibt es?

Der Extruder eines 3D Druckers ist u.a. einer der wichtigsten Komponenten des 3D Druckers. Ein Extruder ist der Teil des 3D Druckers der das Filament von der Spule (Filament Rolle) in das sogenannte Hotend einführt. Im Hotend wird das Filament dann auf die entsprechende Temperatur erhitzt. Da der Extruder des Druckers – im wahrsten Sinne des Wortes – für Nachschub sorgt, wird am vorderen Ende des Hotend der Flüssige Kunststoff aus der Düse gedrückt (extrudiert). Das vordere Ende des Hotends nennt man Nozzle bzw. auf deutsch Düse.

Wie ist ein 3D Extruder eines 3D Druckers aufgebaut?

Motor – Bewegt den Puller um das Filament in das Hotend zu befördern

Puller – Zieht das Filament von der Rolle in das Hotend Heizelement

Hotend – Heizt dem Filament so richtig ein

Nozzle – Düse am Ende des Hotends

Fan – Lüfter des 3D Drucker

Worauf ist bei einem Filament-Extruder zu achten?

Auf jeden fall sollten Sie auf den Durchmesser achten wenn Sie einen 3D Drucker Extruder kaufen. Filament gibt es mit 3mm und 1.75mm Durchmesser. Das ist wichtig bei der Wahl des Extruders.

Näheres zum 3D Drucker Filament Extruder

Hier möchten wir Sie über den Filament Extruder informieren.

Was ist ein 3D Drucker Filament Extruder?

Filament Extruder stellen das Material her, das für den 3D-Druck benötigt wir: die Filamente. Mit einem Extruder lässt sich schnell und kostengünstig aus Plastik-Pellets und anderen Ausgangsstoffen eine große Menge an Material herstellen. Damit das in der Praxis funktioniert, gilt es jedoch auf einige Details zu achten. So sind nicht alle Extruder für alle Arten von Ausgangsmaterialien geeignet.

Diese Filament Extruder sind für den 3D-Druck geeignet

Die große Stärke der Filament Extruder liegt auf der Hand: Mit ihrer Hilfe kann jeder zu Hause seine Filamente einfach selbst herstellen. Filament Extruder haben dort ihren Vorteil, wo es große Mengen Filaments zu geringen Kosten herzustellen gilt. Filamente können auch fertig gekauft werden, bei großen Druckaufträgen kann der Materialwert aufgrund des hohen Einkaufspreises aber schnell beträchtliche Höhen erreichen. Filamente in der Selbstherstellung sind wirtschaftlicher. Doch welche Extruder eignen sich für die Herstellung der Filamente?
In der Praxis gilt es vor allem kommerzielle Angebote und sogenannte Open Source Filament Extruder zu unterscheiden. Kommerzielle Extruder sind als Fertiggeräte erhältlich, die Open-Source-Lösungen müssen erst zusammengesetzt werden. Wer sich für ein Open-Source-Gerät entscheidet, muss also das handwerkliche Geschick für den Zusammenbau mitbringen. Mit beiden Arten von Geräten lassen sich pro Minute bis zu 5 Meter Filament für den 3D-Druck erzeugen.
Viele Filament Extruder sind so ausgelegt, dass sie die Filamente aus altem Plastik bzw. ABS- oder PLA-Kunststoff herstellen können (ABS ist etwas stabiler, PLA hingegen leichter verformbar). Das Material wird dabei in Form kleiner Plastikkügelchen bzw. Pellets oder Granulat in den Extruder gegeben. Damit übernehmen die Extruder zusätzlich eine Recycling-Funktion, da nicht mehr benötigte Ausgangsstoffe nun für den 3D-Druck nutzbar gemacht werden können.

Wie ist ein Filament-Extruder aufgebaut?

In Hinblick auf die für einen Filament Extruder benötigten Bauteile gilt es im Wesentlichen zwei Kategorien zu unterscheiden. Zum einen sind Bauteile erforderlich, die das Filament selbst erzeugen. Ebenfalls notwendig sind aber auch Sensoren und andere Bauteile, mit deren Hilfe überprüft wird, ob das erzeugte Filament die gewünschten Eigenschaften aufweist. Zur ersteren Gruppe gehören vor allem die beheizte Düse und die Förderschnecke, mit der das zu verarbeitende Material vorangeschoben wird. Die zur zweiten Gruppe gehörenden Sensoren messen während des Arbeitsvorgangs, ob der Faden den richtigen Durchmesser aufweist und ein Regelkreis überprüft, ob der Ist-Wert vom Sollwert abweicht oder nicht.
Die Funktionsweise der Extruder ist dabei relativ einfach. Das zu verarbeitende Ausgangsmaterial wird über einen Trichter in ein Metallrohr geführt. Eine Schnecke drückt das Granulat bis zum Ende des Rohrs. Dort wird das Material auf etwa 180 Grad Celsius erhitzt, damit es sich formen lässt. Die Formung geschieht, indem das Material durch eine Düse mit einem bestimmten Durchmesser gedrückt wird. Verfügt der Extruder über mehrere Düsen, können Filamente mit unterschiedlichem Durchmesser hergestellt werden. Am Ausgang der Maschine ist zudem ein Lüfter verbaut, der das Material herunterkühlt und dafür sorgt, dass der Kunststoff wieder seine Festigkeit erlangt.

Worauf ist bei einem Filament-Extruder zu achten?

Ein passender Filament Extruder muss in der Lage sein, Filamente passend für den gewünschten 3D-Drucker herzustellen. Das bedeutet, dass der Faden den richtigen Durchmesser aufweisen muss. Üblich sind hier zum Beispiel Filamente mit einem Durchmesser von 1,75 oder 3 mm.
Eine wichtige Eigenschaft der Filament Extruder, auf die es zu achten gilt, betrifft die Fertigungstoleranz. Hierunter ist die Abweichung im Durchmesser des herzustellenden Fadens zu verstehen. Die Hersteller der Extruder geben in der Regel an, wie hoch die Toleranz bei ihrem jeweiligen Gerät ausfällt. Häufig werden die Toleranzen separat für Fäden mit einem Durchmesser von 1,75 und mit 3 mm angegeben.
Soll der Filament Extruder im Eigenbau gefertigt werden, muss auch die notwendige Elektronik für die Steuerung des Extruders verbaut werden. In der Regel wird zum Beispiel ein Display am Extruder befestigt, auf dem Einstellungen des Geräts abgelesen werden können.

Sind Filament-Extruder für alle Arten von Filamenten geeignet?

Grundsätzlich kann ein Filament-Extruder für die Herstellung von jeder Art von Filamenten verwendet werden. Einschränkungen ergeben sich je nach Konstruktionsweise des Extruders in Hinblick auf den erreichbaren Durchmesser des Fadens. Hier kommt es darauf an, mit welcher Düse der Extruder ausgestattet ist. Weiterhin gilt es darauf zu achten, welche Art von Kunststoff verarbeitet werden kann. Grundsätzlich ist mit einem Filament-Extruder PLA ebenso bearbeitbar wie ABS. Doch nicht alle auf dem Markt erhältlichen Modelle unterstützen zwingend beide Sorten von Kunststoff. Daher gilt es auf die Beschreibung des Anbieters zu achten, welche Materialien konkret verwendet werden können.

Zukunft des Filament Extruders

Bald neben jedem 3D Drucker…

Zusammenfassung zu Thema 3D Drucker Extruder

Häufig werden diese Typen dank der ähnlichen Namensgebung synonym verwendet. Achten Sie also darauf von welchem 3D Drucker Extruder nun wirklich gerade die Rede ist.



3D-Filament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.